Rechtsanwalt & Fachanwalt für Familienrecht in Düren ©Pressmaster, Envato

Kontakt

Logo Dettmeier | Rechtsanwälte in Düren

Ihr Rechtsanwalt für Familienrecht in Düren

Sie haben kürzlich eine schmerzhafte Trennung durchgemacht und nun steht das Thema Scheidung im Raum? Sie streiten sich mit Ihrem Ex-Partner über Sorgerecht und Unterhalt oder möchten sich vor einer Eheschließung über das Thema Ehevertrag informieren? In all diesen Fällen macht der Gang zu Ihrem erfahrenen Rechtsanwalt für Familienrecht der Kanzlei Dettmeier aus Düren Sinn.

Sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich stehen wir in allen familienrechtlichen Angelegenheiten an Ihrer Seite. Verabreden Sie noch heute einen Beratungstermin bei Ihrem Fachanwalt und Rechtsanwalt für Familienrecht in Düren und lassen Sie uns gemeinsam Ihre Probleme lösen. Bis dahin finden Sie vielleicht Antworten auf Ihre Fragen in unserem FAQ Familienrecht.

Was gehört alles zum Familienrecht?

Das Familienrecht ist ein Teilgebiet des Zivilrechts und zum großen Teil im vierten Buch des Bürgerlichen Gesetzbuches normiert. Daneben finden sich auch viele familienrechtliche Vorschriften im Sozialgesetzbuch. Grundsätzlich regelt das Familienrecht alle Rechtsverhältnisse von Personen, die durch Verwandtschaft, Ehe, Lebenspartnerschaft oder eine Vormundschaft bzw. Pflegschaft oder eine sonstige gesetzliche Vertretungsfunktion miteinander verbunden sind.

Zum Familienrecht gehört das Eherecht, das Kindschaftsrecht sowie Fragen in Bezug auf Betreuung und Vormundschaft.

Was sind die Voraussetzungen für eine Scheidung?

Innerhalb des Eherechts spielt vor allem das Scheidungsrecht für viele Menschen eine wichtige Rolle. Denn eine Scheidung ist in vielerlei Hinsicht ein einschneidendes Erlebnis. Ihr Rechtsanwalt bzw. Fachanwalt für Familienrecht aus Düren kann Ihnen erläutern, wann eine Ehe überhaupt geschieden werden kann. Dies ist dann der Fall, wenn sie gescheitert ist. Als gescheitert gilt eine Ehe im deutschen Familienrecht, wenn die Ehegatten seit mindestens einem Jahr getrennt voneinander leben. Außerdem muss mindestens einer der Ex-Partner seinen Willen zur Scheidung kundgetan und der andere Partner diesem Ansinnen zugestimmt haben.

Sind die Ehegatten sich über eine Scheidung nicht einig, muss eine Trennungsdauer von drei Jahren durchlaufen werden. Nach dieser Zeit ist die Zustimmung des anderen Ehepartners zur Scheidung dann entbehrlich.

Wie unterscheiden sich die einvernehmliche und die streitige Scheidung im Familienrecht voneinander?

Als „einvernehmlich“ wird ein Scheidungsverfahren dann eingeordnet, wenn beide Ehepartner dem Antrag auf Scheidung zustimmen und sich ansonsten über die wesentlichen Inhalte der Scheidungsfolgen einig sind.

Eine Scheidung wird hingegen als streitig bezeichnet, wenn sich entweder nur ein Ehegatte überhaupt scheiden lassen möchte oder sich die Ehepartner über die Scheidungsfolgen streiten.

Ist dies bei Ihnen d